Deutsche Luftfracht im Aufwind: Zwei Prozent Steigerung erwartet


Frankfurt am Main, 9. April 2014 – Die Luftfracht bleibt eine wichtige Stütze der deutschen Exportwirtschaft. In einem relativ schwachen Umfeld wuchs der deutsche Markt einschließlich der Expressverkehre im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent. Für dieses Jahr sagen Luftfrachtexperten eine Steigerung um 2,0 Prozent voraus, wie am Dienstag auf einem Treffen des Aircargo Club Deutschlands (ACD) in Frankfurt am Main bekannt gegeben wurde. Die deutschsprachigen Länder Österreich, Schweiz und Deutschland können insgesamt mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent rechnen.

„Deutschland war 2013 das preisattraktivste Exportland für Luftfracht“, sagte Dirk Steiger, geschäftsführender Gesellschafter der AAA Advisory (Triple A). Dieser Trend werde sich auch im laufenden Jahr fortsetzen. Das schlage sich nicht zuletzt in soliden Rankingzahlen nieder: Demnach sind sechs der Top10-Luftfrachtspediteure deutsche Unternehmen.

Die Nummer eins der Airlines im deutschen Luftfrachtmarkt ist Lufthansa Cargo, die nach Angaben von Steiger auch mit Abstand die profitabelste Frachtfluggesellschaft weltweit ist. Zugleich ist Lufthansa Cargo unter den Top 3 der Frachtfluggesellschaften weltweit zu finden.

In den beiden ersten Monaten des Jahres 2014 zeigte die an den deutschen Airports umgeschlagene Luftfrachtmenge einen Zuwachs von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sowohl die Nachfrage nach schneller und pünktlicher Lieferung als auch das Wachstum stiegen im fünften Monat in Folge.

„Die Zahlen der Luftfracht zu Jahresbeginn stimmen optimistisch. Doch stellt sich mit dem aktuellen Ukraine-Konflikt die Frage, wie sich ein mögliches Russlandembargo auf die Branche auswirken werde“, sagte ACD-Präsident Winfried Hartmann. Hier sei die Politik gefragt, für stabile Rahmenbedingungen zu sorgen.

Über den ACD

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) wurde 1963 als branchenbezogene Interessens- und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs gegründet. Die rund 250 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder internationaler Verantwortung. Sie repräsentieren eine Wachstumsbranche, die Menschen, Länder und Industrien verbindet und den freien Welthandel ermöglicht.

Über Dirk Steiger

Dirk Steiger verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Luftfahrtindustrie, sowohl in verschiedenen leitenden Positionen als auch seit 1999 in beratender Funktion.

Seine Kernaufgaben sind die Bereitstellung von Marktinformationen, Verkehrs- und Kapazitätsanalysen, Frachtprognosen, Kosten- und Preisanalysen sowie Wirtschaftsstudien zu weiteren luftfrachtbezogenen Themen. Seit 2008 berät er außerdem Luftfracht- und Verkehrsplanungsausschüsse von Verkehrsministerien. Als vertrauenswürdige Quelle für lufttransportbezogene Themen ist er regelmäßiger Medien-Kommentator und Sprecher auf Konferenzen. Geboren und aufgewachsen in Deutschland, verfügt Dirk Steiger über einen MBA-Abschluss von der Universität Birmingham und begann seine Karriere in der Luftverkehrsbranche im Jahr 1982 bei DHL.

Im Jahr 2002 gründete Dirk Steiger aviainform in Frankfurt als Mitgesellschafter und Geschäftsführer. Seit 2013 ist er Vorsitzender von AAA Advisory (Triple A), eines mit Sitz in Hongkong international tätigen Konsortiums unabhängiger Unternehmen, spezialisiert auf die Luftverkehrs- und KEP-Industrie. Durch das Konsortium ist Triple A in der Lage, seinen Kunden die Kompetenzen eines weltweiten Netzwerks von erfahrenen Marktexperten zur Verfügung zu stellen, die bereits über 200 Aufträge für Klienten wie Luftverkehrsgesellschaften, Expressdienste mit eigener Luft- und Landverkehrsflotte, namhafte Logistikanbieter, Postgesellschaften, Flughäfen und andere Infrastrukturanbieter, Banken, Behörden sowie große, international tätige Versender von Luftfracht aus sämtlichen Kontinenten erfolgreich abgewickelt haben.