Die Underdogs aus dem hohen Norden: Finnair Cargo setzt auf weltweit modernstes Terminal


Frankfurt am Main, 14. September 2016 – Europas Carrier gehen neue Wege, um der schwächelnden Weltwirtschaft zu trotzen. Neben der Steigerung von Beiladefrachtkapazitäten spielen auch Standort, Fluggerät und Infrastrukturen eine zunehmende Rolle. Vor diesem Hintergrund hat der Aircargo Club Deutschland (ACD) mit dem Chef von Finnair Cargo, Janne Tarvainen, über die neue Strategie seiner Airline sowie mit Uwe Beck, Geschäftsführer von BeCon Projects, über das von seinem Unternehmen entwickelte vollautomatisierte Frachtterminal in Helsinki diskutiert.

„Aufgrund der geringen Gewinnmargen in der Luftfrachtbranche sind die Airlines mehr denn je gefordert, ihre Strategien anzupassen. Sei es durch spezielle und qualitativ hochwertige Angebote wie für die Pharmabranche oder durch den Einsatz innovativer Technik – kreative Ansätze sind gefragt“, sagt Winfried Hartmann, ACD-Präsident, und ergänzt: „Deshalb ist für unsere Mitglieder ein Austausch über neue Ansätze und Erfahrungswerte enorm wichtig.“
Tarvainen wies darauf hin, dass sich Finnair in Helsinki-Vantaa strategisch gut positioniert sowie mit dem Airbus A350 XWB in neustes Fluggerät und in eine ideale Bodeninfrastruktur investiert hat. Das neue vollautomatisierte Frachtterminal, das im Frühjahr 2017 den Betrieb aufnehmen wird, gehört dann zu einem der modernsten Terminals der Welt.

ACD-Mitglied Beck von BeCon Projects, der für Finnair die neue Anlage entwickelte, betont: „Nach dem Credo ‚Form folgt Funktion‘ setzt das Cool Nordic Cargo Hub mit der Vollautomatisierung auf hohe Funktionalität. Das 37.000 Quadratmeter große Terminal wird den Bedürfnissen der Airline entsprechend auch spezielle Umschlagplätze für Pharmaprodukte sowie verderbliche Waren wie Fisch und Meeresfrüchte erhalten.“

Pharmazeutische Waren wie Impfstoffe bilden den am schnellsten wachsenden Sektor in der Luftfrachtindustrie. „Mit dem neuen Pharma- sowie Fischbereich können wir unseren Kunden ideale Temperaturbedingungen für den Warenumschlag bieten. So wird nordischer Lachs in nur 34 Stunden nach Asien transportiert“, betont Tarvainen von Finnair Cargo.

Für europäische Carrier wie Finnair Cargo ist der Wachstumsmarkt Asien von großer Bedeutung und die Seidenstraße nach wie vor wesentlicher Teil des Streckennetzwerkes.

Über den ACD:

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) wurde 1963 als branchenbezogene Interessens- und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs gegründet. Die rund 250 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder internationaler Verantwortung. Sie repräsentieren eine Wachstumsbranche, die Menschen, Länder und Industrien verbindet und den freien Welthandel ermöglicht.