Seefracht und Luftfracht unverzichtbar für die globalisierte Wirtschaft – Logistikbranche braucht moderne Infrastruktur


Frankfurt am Main, 14. Februar 2016 – Eine starke Luftfracht und Seefracht sind und bleiben entscheidende Erfolgsfaktoren für die Exportnation Deutschland. Das machte Nils Haupt, Pressesprecher der Containerreederei Hapag-Lloyd AG (Hamburg), bei seinem Vortrag im Aircargo Club Deutschland in Frankfurt deutlich. Hapag-Lloyd ist die viertgrößte Linienreederei der Welt.

Bei seinem Vortrag „Luftfracht und Seefracht: Gemeinsame Herausforderungen“ sah Haupt interessante Parallelen zwischen beiden Verkehrsarten. So sei eine moderne Infrastruktur im See- wie im Luftverkehr unabdingbar für die deutsche Wettbewerbsfähigkeit. „Deutschland ist nach wie vor Logistikweltmeister. Einige der größten und renommiertesten Unternehmen der Logistik haben ihren Sitz in Deutschland. Sie stärken die deutsche und europäische Industrie – und halten die globale Wirtschaft am Laufen.“

Luft- und Seefrachtcarrier seien Brückenbauer zwischen Kontinenten, Unternehmen und Konsumenten sowie Produktions- und Absatzmärkten, betonte Haupt. Damit die Warenströme niemals stillstünden, arbeiteten rund drei Millionen Menschen in der deutschen Logistikindustrie. Sie ist der drittgrößte Wirtschaftsbereich nach Automobil und Handel.

Die Logistikbranche sei auf eine moderne Infrastruktur angewiesen, unterstrich der Reederei-Sprecher. Die Umsetzung zentraler Logistikprojekte in Deutschland dauere im Wettbewerbsvergleich deutlich zu lange – seien es Flughafenerweiterungen, die Elbvertiefung in Hamburg oder aber auch zentrale Bauvorhaben im Straßen- und Schienenbereich. Die Gewinner solcher Verzögerungen seien Logistikstandorte außerhalb Deutschlands – im Luftverkehr unter anderem der Mittlere Osten, in Seeverkehr Häfen wie Antwerpen oder Rotterdam, fügte Haupt hinzu.

Über den ACD

Der Aircargo Club Deutschland (ACD) wurde 1963 als branchenbezogene Interessens- und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs gegründet. Die rund 250 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder internationaler Verantwortung. Sie repräsentieren eine Wachstumsbranche, die Menschen, Länder und Industrien verbindet und den freien Welthandel ermöglicht.